Skip to content

Ackerlandschaften: Nachhaltigkeit und Naturschutz auf by Ulrich Hampicke, Birgit Literski, Wendelin Wichtmann

By Ulrich Hampicke, Birgit Literski, Wendelin Wichtmann

In weiten Gebieten Mitteleuropas ist Ackerbau auf ertragsschwachen Standorten nur mit ?ffentlicher F?rderung kostendeckend. Diese ist f?r die n?here Zukunft gesichert, langfristig aber ungewiss. Eine gro?fl?chige Aufgabe des Ackerbaus w?re aus zahlreichen Gr?nden problematisch. Ausgehend von einer historischen Betrachtung untersucht dieses Buch Perspektiven eines extensiven, multifunktionellen Ackerbaus, der Naturschutz und Erholungseignung in sein Zielb?ndel integriert. Anbautechnik, Fruchtfolgen sowie Wirkungen auf Bodenfruchtbarkeit, Wasserhaushalt und Artenvielfalt werden vorgestellt. Detailliert ermittelt werden sodann die gesellschaftlichen Kosten dieses Landnutzungssystems, die sich im Vergleich mit anderen als gering erweisen. Der Erholungswert wird mittels Zahlungsbereitschaftsanalysen erhoben. Die Gegen?berstellung von Kosten und Nutzen, die Akzeptanz von Seiten der Landwirtschaft sowie weitere wichtige Aspekte sprechen daf?r, dem extensiven Ackerbau einen Platz im Spektrum k?nftiger Landnutzungen einzur?umen.

Show description

Read or Download Ackerlandschaften: Nachhaltigkeit und Naturschutz auf ertragsschwachen Standorten PDF

Similar german books

Tasсhen-Atlas der Erde.

'Карманный атлас земли. \n30 карты. \nКартографическое учреждение F. A. Brockhaus\nLeipzig 1940г. \n\n*Память о моем отце. \nВо время войны в 1941 году под Москвой этот ''Атлас'' он взял у пленного немецкого офицера. ''

Vermogenskultur: Verantwortung im 21. Jahrhundert

Die von Thomas Druyen erfundene Vermögenskultur und die daraus entstandene Vermögensforschung sind im Begriff sich erfolgreich zu etablieren. Die Beiträge des Bandes versuchen, das Pänomen der Vermögenskultur durch Praxisbeispiele zu verdeutlichen. Da im vermögenskulturellen Sinne die Verantwortung eine Schlüsselkategorie darstellt, steht ihre pragmatische Anwendung im Vordergrund.

Extra resources for Ackerlandschaften: Nachhaltigkeit und Naturschutz auf ertragsschwachen Standorten

Example text

3-5. ), Reiherschnabel (Erodium cicutarium) Bodenbearbeitung Unter den agrotechnischen Maßnahmen, die auf die erweiterte Reproduktion der Bodenfruchtbarkeit und Erhöhung der Erträge gerichtet sind, hat die Bodenbearbeitung eine zentrale Bedeutung (BAEUMER 1991, KELLER et al. Ertragsschwache Standorte und deren umweltgerechte Bewirtschaftung 47 1997). Durch sie werden die Voraussetzungen für günstige physikalische, chemische und biologische Bedingungen des Pflanzenwachstums und damit für das Wirksamwerden aller anderen acker- und pflanzenbaulichen Maßnahmen geschaffen.

Aufgrund der Bedeutung des Ackerlandes für die „deutsche Volksernährung“ wurde dieses in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ausgedehnt. Damit waren ein Rückgang von Ackerweide und Brache sowie ein verändertes Verhältnis der Kulturpflanzen verbunden. Der Anteil des Getreides, insbesondere des Roggens und Hafers, und der Hackfrüchte, insbesondere der Kartoffeln, am Ackerland erhöhte sich, während der Anteil der Hülsen- und Handelsfrüchte zurückging (vgl. Tab. 2-1 mit Tab. 2-2). Wichtigste Kulturpflanzen ertragsschwacher Standorte waren in den 1920er und 1930er Jahren Roggen, Hafer, Kartoffeln und Klee.

0,2 ha und in Bodenklasse 5 für ca. 0,4 ha. Daraus ergeben sich Aussaatmengen von etwa 150 kg pro ha (Klasse 2) bzw. 75 kg pro ha (Klasse 5). Gerade auf den ärmeren Sandböden waren also ausgesprochene Dünnsaaten üblich. Geerntet wurde in Mecklenburg-Schwerin auf Böden der Klasse 3 das 6te Korn (also 6 Scheffel auf einen Scheffel Aussaat, was nach obigen Umrechnungen etwa 8 dt pro ha entspricht) und auf Böden der Klassen 4 bis 6 das 3te Korn, was in Klasse 4 etwa 2 dt und in Klasse 6 etwa 1 dt pro ha entsprechen würde (von LENGERKE 1840).

Download PDF sample

Rated 4.11 of 5 – based on 3 votes